Cocktailian 3 – Bier & Craft Beer

Puristen werden sich vielleicht wundern, dass wir Bier in der Weinrubrik vorstellen, doch Craft Beer ist inzwischen in aller Munde und eine variantenreiche Markenvielfalt handwerklich hergestellter Sude entert nicht nur den Markt, sondern auch die Gastronomie. Der dritte Band der Cocktailian-Reihe greift diese Entwicklungen auf, erklärt die Grundlage zu Herstellung, Historie und Bierstilen und veranschaulicht die neue Vielfalt für alle Bierliebhaber und solche, die es werden wollen. Essays internationaler Bier-Experten, Anleitungen zum Home Brewing und Rezepte für Bier-Cocktails vervollständigen dieses Nachschlagewerk für Bierfans. Seit der ersten Ausgabe im Jahre 2010 sind sie zum Standardwerk der deutschen Mixologen-Szene geworden. Den 480 Seiten starken dritten Band haben die Bier-Experten Peter Eichhorn, Dirk Hoplitschek und Rory Lawton verfasst. Er liefert Bierenthusiasten, Barprofis und zukünftigen Heimbrauern Informationen zur neuen deutschen Bierszene, Einführungen in Brauprozesse, Bierstile oder Glaskunde.

Die Autoren steigen tief in die Kultur des Gerstensafts und die Braukultur ein und holen sich Unterstützung von Gastautoren und Szeneprofis wie Stevan Paul, Anistatia Miller & Jared Brown oder Günther Thömmes. Fazit: Ein lesenswertes modernes Bierbuch, das alte Traditionen hinterfragt und aufbrechen will.

Die Facts zum Thema Craft Beer sind der hoher Gehalt an Aromahopfen mit Aromen wie Grapefruit und Zitrus, die mit einer deutlich spürbaren, aber meist nicht unangenehmen Bitterkeit gepaart werden, die bei Kunden und Brauern gut ankommt. Auch bekommt man jetzt verschiedene Geschmacksrichtungen - wie beim Wein. So kann man die Bierstile in verschiedene Geschmacksrichtungen einordnen - von fruchtig-blumig, champagnerartig über rauchig, malzbetont-süß bis hin zu säure- und gewürzbetont. Auch technisch tut sich was, da bei den Braauern die Experimentierfreude geweckt wurde und neue Hopfensorten wie Polaris, Mandarina Bavaria oder Hüll Melon gezüchtet werden.

Da wird hopfengestopft und mit der Nachreifung im Holzfass, der Vergärung wilder Hefe und weiteren ungewöhnlichen Techniken gespielt. Letztendlich führt es weg vom einstigen Proll-Image des Biers. Heute gilt stärker: Trink weniger, dafür besser! Immer stärker wird auf Regionalität, gute Zutaten und solides Handwerk wert gelegt. Oft sind die Craft Beers auch Grundlage von Bier-Cocktails, die zur Zeit voll im Trend liegen. Aufgrund der verschiedenen Stile eigenen sie sich hervorragend als Basis für Cocktails. Im Buch findet man Klassiker, wie den Guinness Punch, aber auch gelungene Experimente aus der grenzenlosen Fantasie der Bartender vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2020