Leverage - 5.Staffel

Schade, vor ein paar Tagen war Schluss mit "Nate" und die letzte Folge der finalen Staffel der spanneden Kultserie lief bei Vox über den Bildschirn. Schade, denn solch‘ gute "Bösewichte" gab's im TV schon lange nicht mehr. „Die Reichen und Mächtigen nehmen sich, was sie wollen – wir holen es für sie zurück! Manchmal sind die Bösen die besseren Guten – wir bieten Gerechtigkeit!“ dürfen wir ihn noch einmal zitieren, diesen Robin Hood unserer Tage. In Leverage (englisch für Einfluss oder Drcukmittel) hatte es sich der geniale Stratege Nathan „Nate“ Ford (Timothy Hutton) zur Aufgabe gemacht, denjenigen Gerechtigkeit zukommen zu lassen, die von betrügerischen Institutionen, skrupellosen Geschäftemachern und brutalen Verbrechern in existenzielle Not gebracht wurden. An seiner Seite eine Gruppe aus kriminellen Spezialisten: Alec Hardison (Aldis Hodge), Technikgenie und Computerhacker, die exzentrische Meisterdiebin Parker (Beth Riesgraf), der adrenalinsüchtige Martial Arts-Kämpfer und Waffenexperte Eliot Spencer (Christian Kane) sowie die äußerst wandlungsfähige Betrügerin und Kunstexpertin Sophie Deveraux (Gina Bellman) – vier geläuterte Diebe und Betrüger, die ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten für die gute Sache einsetzen und den Verbrechern das Handwerk legen.

Nathan selbst kennt als Profilanalytiker für Diebe jede Art von Betrug… Als gewiefter Versicherungsdetektiv bewahrte er seinen Arbeitgeber vor Zahlungen in Millionenhöhe. Dennoch verweigerte eben diese Versicherung die Zahlung einer teuren medizinischen Behandlung für Nathans todkranken Sohn, der daraufhin starb. Nathans Ehe scheiterte, er wurde entlassen und verfiel dem Alkohol. Verbittert beschließt er die Seiten zu wechseln. Getarnt als seriöse Beratungsfirma „Leverage Consulting & Associates“ kämpften Nathan und seine Mitstreiter fortan für Menschen, die durch Macht und Willkür Anderer zu Schaden kommen und denen das Gesetz nicht helfen kann. Die nicht immer ganz legalen Tricks, mit denen Nathan & Co. ihre Gegner `reinlegen, decken die ganze Bandbreite ab, von kleinsten Taschenspielereien mit teils skurrilen Verkleidungen bis zu ausgefeiltesten High-Tech-Raubzügen - und es macht einfach immer wieder Spaß, wenn die Bösen von Nate & Co. eins auf die Mütze bekommen…

Pünktlich zum Serienende bringt jetzt Edel:Motion die 5. und letzte Staffel der erfolgreichen VOX-Gaunerserie in die Regale. Eine gelungene Mischung aus Action, Spannung und Humor mit reichlich Augenzwinkern in 740 Minuten und 15 abwechslungsreichen, raffinierten Fällen (die im Übrigen oftmals auf realen Betrügereien beruhen). Dazu gibt es wie bei den früheren Staffeln jede Menge witziges Bonusmaterial.

Schon die erste Folge „Bruchlandung“ beginnt mit Hochspannung:Der geldgierige Eigentümer einer Fluggesellschaft spart bei der Wartung seiner Maschinen an allen Enden und besticht Inspektoren, bei Problemen ein Auge zuzudrücken. Schon bald muss einer der Piloten dafür mit dem Leben zahlen. Als seine Witwe den abgebrühten Geschäftsmann auf Schadensersatz verklagt weiß der natürlich ganz genau, wie er aus der Sache herauskommt, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen. Zum Glück nimmt sich das Leverage-Team des Falles an und bringt noch viel dunklere Geschichten über den ruchlosen Bösewicht ans Tageslicht.

(c) Magazin Frankfurt, 2020