Beckmann, Hotel ohne Wiederkehr

Rechtlicher Hinweis - Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

Beckmann, Hotel ohne Wiederkehr

(c) Gmeiner

Im November 1918 - der Krieg ist verloren, im ganzen Land herrscht Revolutionsstimmung - kämpft der jüdische Arzt Alfred Muesall in Berlin gegen die Folgen der verheerendsten Seuche seit der Pest des Mittelalters: die Spanische Grippe. Und mitten in dem allgemeinen Chaos bittet ihn der Rechtsanwalt Paul Levi um die konspirative Behandlung einer denkbar ungewöhnlichen Patientin: Rosa Luxemburg. Ihre Ermordung nur wenige Wochen später, zusammen mit Karl Liebknecht am 15. Januar 1919, wird Muesall ebenso wie Levi, ein Leben lang verfolgen.

Nicht unbedingt ein Kriminalroman, weshalb wir den Band aus der entsprechenden Reihe bei Gmeiner als Belletristik vorstellen. Der 58-jährige Berliner Herbert Beckmann hat das Buch mit einem guten Gefühl für die damalige Zeit und die politische Gemengelage geschrieben. Ansonsten schreibt er Erzählungen, Romane und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2020