Martin, Hildegard von Bingen Heilküche

Martin, Hildegard von Bingen Heilküche

(c) TRIAS

Der späteren Autorin Jutta Martin war die Heilige Hildegard von Bingen schon als junger Frau ein Begriff, denn ihre Mutter steckte sie mit ihrer Kochleidenschaft an und mit ihrem Onkel, einem Ernährungswissenschaftler, führte sie "Fachgespräche". Doch es dauerte viele Jahre, bis sie nach einer sozialpädagogischen Ausbildung und langjähriger Arbeit im sozialen und anderen Bereichen zu ihrer eigentlichen Berufung zurückkehrte: dem Kräuter- und Heilwissen der Hildegard von Bingen. Als „Hildegard vom Bodensee“ begeistert sie seit Jahren ihr Publikum mit Vorträgen, Seminaren, Kochvorführungen, auf Gartenmessen und Gesundheitstreffs besonders im süddeutschen Raum, Österreich und der Schweiz. In ihrem Online-Shop DiVeRa sind vielfältige Hildegard-Produkte erhältlich. Heute lebt und arbeitet sie an der süddeutschen Bäderstraße in Bad Buchau.

Die moderne Heilkunde der Hildegard und ihr Kochen und Heilen sind so aktuell wie nie: Alte Obst- und Gemüsesorten schmecken köstlich, frische Kräuter sind gesund und verfeinern jedes Gericht, glutenarmer Dinkel und zuckerfreie Gerichte tun uns einfach gut. Das gesunde Maß zwischen Ruhe und Bewegung, das Sein in der Natur, ganzheitliche Medizin, Einfachheit und Meditation gehören für viele Menschen zu einem gesunden Lebensstil.

Im Buch lernen sie die 28 wichtigsten Heilpflanzen der Hildegard-Medizin kennen und erfahren was Sie daraus machen können - von einer wohltuenden Akelei-Tinktur bis zum Ysop-Wein. Verwöhnendes Rosen-Massageöl und wohltuende Kräuterauflagen selbst herstellen - mit Liebstöckl oder Schafgarbe.
Dabei geht es ums Kochen, Genießen, Wohltun: Neben den Klassikern wie wärmendes Habermus oder knuspriges Dinkelbrot findet man hier viele einfache, köstliche Rezepte für die ganze Familie - rund ums Jahr. Die Hilfe aus der Klostermedizin unterstützt bei der sanften Behandlung von Erkältung, Kopfschmerzen und Co. Mit einem kleinen Fastenprogramm kann man Ruhe und Besinnung in den Alltag bringen.

Jutta Isabella Martin, Hildegard von Bingen Heilküche, TRIAS, Hardcover, 272 Seiten, ISBN 978-3432107035, 24,99 Euro

Denn die Beziehung zwischen Steve und Charlotte existiert nach wie vor, auch wenn sie es nicht glauben wollen. Die beiden streiten um ihre "Rechte" und müssen von Sandie lernen, dass eine Beziehung nicht aus einem Regelwerk besteht, sondern darin die eigenen Gefühle nicht zu kostümieren, sondern sie zu zeigen. Ab und zu benötigen die beiden Einzelsitzungen, um zu lernen die Muster zu erkennen, nach denen sie uns der Partner sich meist verhalten und damit einen Keil in die Beziehung zu treiben. Nicht immer einfach. Besteht eine Aussicht auf ein besseres Leben in einer neuen Beziehung? Wohl kaum, wenn man es nicht schafft, Fallstricke zu umgehen. Sandie ist schon froh, wenn den beiden endlich aufgeht, warum ein zusätzlicher Stuhl im Raum steht. Manchmal ist es gut, einfach mit der Ehe zu reden und dabei herauszufinden, was ihr auf der Seele liegt. Auch der Leser spielt dabei eine wichtige Rolle, denn er findet sich zum Teil wohl in einen, beiden oder allen drei Protagonisten wieder.

Der 73-jährige Autor John Jay Osborn stammt aus einer wohlhabenden alten Familie. Seine Vorfahren waren unter anderem John Jay, einer der Gründerväter der jungen Vereinigten Staaten, der von George Washington zum ersten Chief Justice of the United States ernannt wurde und der steinreiche Eisenbahn-Magnat Cornelius Vanderbilt. Osborn war neben seiner Tätigkeit als Autor auch Anwalt und Jura-Professor. Schon während seines Harvard-Studiums schrieb er seinen ersten Roman "Paper Chase", der als ""Zeit der Prüfungen" mit Timothy Bottoms und John Houseman verfilmt und mit einem Oscar prämiert wurde. John Jay Osborn lebt im kalifornischen Palo Alto. NB

Rechtlicher Hinweis - Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2019