Patel/Scheintaub, Indiens Dosa-Küche

Rechtlicher Hinweis - Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

Patel/Scheintaub, Die Dosa-Küche

(c) Unimedica

Und wieder Indien. Diesmal geht es um kreative Rezepte für das beliebteste südindische Street Food Gericht: Dosa.

Dosa ist ein Gericht der südindischen Küche, eine Art Pfannkuchen, der traditionell auf einer gusseisernen Platte zubereitet wird und aus einem fermentierten Teig aus Reis und Urdbohnen besteht, der auch für die ebenfalls beliebten Idli, die beliebten gedämpften weißen flach-runden Küchlein verwendet wird. Meist verzehren die Inder Dosa zum Frühstück, zu dem es mit Sambar, einer auf Linsen und Tamarinden basierenden Soße und typischerweise einem Chutney aus Kokosnuss serviert.

Neben der einfachen Form gibt es auch zahlreiche Dosa-Variationen wie Masala Dosa mit würziger Kartoffelfüllung oder der besonders dünne und knusprige Paper Dosa und Rava Dosa, der aus Weizengrieß hergestellt wird. Nimmt man den Teig und brät ihn als dicken Fladen nennt man ihn Uthappam und wird meist mit Tomaten, Zwiebeln oder anderen Zutaten belegt.

Nash Patel stammt aus einer anglo-indischen Familie in Hyderabad und kennt die Dosa Küche seit Kindertagen, während seine Frau und Koautorin Leda Scheintaub die Vielfalt aus exotischen Dips und Füllungen erst durch ihren Mann kennen- und lieben lernte. Die beiden Autoren verraten uns die schönsten kreativen Rezepte und die Gefahr ist groß, dass man dabei der leichten, krossen Konsistenz und dem säuerlich-frischen Geschmack verfällt, den das beliebteste Street Food Südindiens mit sich bringt. Kennengelernt haben sich die beiden in einem Restaurant in Manhattan ´, wo Nash als Kellner arbeitet. Heute leben beide im südlichen Vermont, wo sich Nash in einem kleinen blauen Trailer der Zubereitung von Dosas widmet.

Die Crêpes aus Reis und Bohnen oder Linsen sind natürlich fermentiert und glutenfrei. Sie sind nicht nur ausgesprochen köstlich, sondern auch noch gesund. Was will man mehr. Insgesamt 55 Rezepte sind in dem Buch versammelt, von traditionell bis kreativ. Der indische Dosa Food Truck-Koch Nash Patel und seine Frau, die amerikanische Kochbuchautorin Leda Scheintaub haben sich beim Sammeln als ein gutes Team erwiesen, das alle Geschmacksrichtungen versammelt hat. Isst man in Indien Dosas vielfach vegetarisch, wäre dies für einen Food Truck im ländlichen Vermont, wo der Großteil der Menschen Fleisch förmlich vergöttert, ein Todesurteil. Doch in dem Buch finden sich sowohl vegane Dosas, wie Dosas mit Fleisch, Geflügel und Meeresfrüchten oder Dosas mit Eiern und Milchprodukten und süße Dosas.

Die beiden Autoren verraten leckere Rezepte für Chutneys, die zu den Dosas serviert werden können, und auch ihre persönlichen Lieblingsgetränke. Summa summarum enthält der Band zahlreiche Tipps und Tricks rund um die Zubereitung und die richtige Ausstattung, denn eine richtige Pfanne, am besten eine Crêpe-Pfanne sollte es schon sein. Durch die Klarheit und Einfachheit der Rezepte, die leichte Verfügbarkeit der Zutaten und die schönen Bilder kann jede Küche leicht zur Dosa Kitchen verwandelt werden. Die perfekte Ode an die Dosas, die mit einzigartigem Gespür für die Kombination von Geschmacksrichtungen die vielfältigen Möglichkeiten zeigen, die der fermentierte Crêpe besitzt und wie er leicht hergestellt werden kann.

Nash Patel/Leda Scheintaub, Indiens Dosa-Küche - Kreative Rezepte für das beliebteste Street Food Südindiens, Unimedica Verlag, Broschur, 160 Seiten, ISBN 978-3962571016, 19,90 Euro

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2019