Macaulay, Eine Stadt nach Plan

Rechtlicher Hinweis - Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

Macaulay, Stadt nach Plan

(c) NA-Verlag

Die alten Römer würden wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn sie seheen könnten, wie chaotisch manchmal die Planungen ihrer Nachfahren und die Angehörigen anderer Völker verlaufen, wen sie neue Baugebiete ausweisen, denn niemand wusste besser um die Bedeutung von Städten für die Sicherung von Frieden und Wohlstand als sie.

Städte boten damals auf lange Sicht mehr Sicherheit als die doppelte Anzahl von Heerlagern. Denn sie waren Mittelpunkt für Handel, Verwaltung und Kultur. Vor allem aber lebten die Menschen gerne darin. Was dafür notwendig war und wie das alles geschah, erzählt David Macaulay spannend in Text und Bildern.Von Anfang an wurde alles detailliert geplant. Kaiserliche Inspektoren und Landvermesser suchten den geeigneten Siedlungsplatz aus. Eine ebene Lage mit leichtem Gefälle, das gute Entwässerung gewährleistete, war ideal. Ein Priester prüfte anhand der Leber von Vögeln, ob das Leben an dem gewählten Ort der Gesundheit zuträglich war. Nach einem bestimmten Bebauungsplan wurde nicht nur die Größe der Stadt, sondern auch die Bevölkerungszahl festgelegt. Man gliederte die Baufläche wie auf dem Reißbrett nach Bereichen für Wohnviertel, Läden, öffentliche Plätze und Tempel. Um den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden, gehörte vor allem die Anlage eines Straßennetzes und der Kanalisation zur umfassenden Planung.

Wie die Bauprozesse zu den einzelnen Gebäuden, vor allem der Großbauten wie Amphitheater, Theater, Thermen und Tempel, aber auch der Miethäuser und Villen funktionierten, schildern detaillierte und lebendige Zeichnungen.

Dieses spannende Buch lässt begreifen, warum Städte nicht nur im Römischen Reich angenehme Aufenthaltsorte waren und man dort viele Jahrhunderte sicher leben konnte. Zu verdsanken haben wir das dem 73-jährigen amerikansichen Architekten, Kunsthistoriker und Graphiker David Macaulay, der durch zahlreiche Kinderbücher bekannt wurde, in denen er geschichtliche Themen bildhaft erklärt. Mit den alten Römern verbindet ihn eng ein mehrjähriger Studdiemnaufenthalt, denm er in Rom, Herculaneum und Pompeji verbrachte. Dem NA-Verlag in Oppenheim, wohl auch eine römische Gründung, ist es zu verdanken, dass der Band nach 45 Jahren auch auf Deutsch erhältlich ist.

David Macaulay, Eine Stadt nach Plan, NA-Verlag, Broschur, 120 Seiten, ISBN 978-3961760879, 20 Euro

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2020