Haruf, Ein Sohn der Stadt

Ellis, Der namenlose Tote

(c) Pendo

Acht Jahre sind vergangen, seit Jack Burdette – einstiger Liebling der Kleinstadt und bewunderter Footballstar – über Nacht verschwand und damit um Geld betrogene wütende Farmer und seine schwangere Frau samt Kindern zurückließ. Und dann ist er plötzlich wieder da, in einem roten Cadillac mitten auf der Main Street, und legt damit nicht nur den Finger in alte, nicht verheilte Wunden, sondern setzt Geschehnisse in Gang, die jeden Bewohner Holts treffen.

Die sechs Romane des 1943 in Colorado geborene Amerikaner Kent Haruf spielen alle in der dort angesiedelten fiktiven Kleinstadt Holt. Haruf wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers’ Award, dem Wallace Stegner Award und dem Mountains & Plains Booksellers Award ausgezeichnet.

Zwar wurde auch sein 1999 erschienenes Buch "Plainsong" in den USA ein Bestseller, doch erst mit seinem 2015 erschienen letzten Roman ›Unsere Seelen bei Nacht‹ erreichte postum ein Weltpublikum. Haruf war bereits 2014 verstorben. Das Buch wurde 2017 mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt. "Ein Sohn der Stadt" war sein 1990 erschienener zweiter Band über Holt und seine Bewohner.

Kent Haruf, Ein Sohn der Stadt, Diogenes, Hardcover, 256 Seiten, ab 27.10.2021, ISBN 978-3257071726, 24 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2021