Riley, Die Toten von Fleat House

St Stephen's, ein kleines Internat im idyllischen Norfolk. Eines Tages kommt der 18-jährige Charlie Cavendish in Fleat House, einem der Wohnheime der traditionsreichen Schule, unter mysteriösen Umständen ums Leben. Der Direktor beeilt sich zu erklären, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt, aber die Polizei beginnt unter der Leitung von Detective Inspector Jazz Hunter zu ermitteln. Sie versucht, in den verschlossenen Kosmos des Internats vorzudringen, und findet bald heraus, dass Charlie ein machthungriger junger Mann gewesen ist, der seine Mitschüler gequält hat. War sein Tod ein Racheakt? Jazz taucht tief ein in ein Netz von Beziehungen, emotionalen Abhängigkeiten und offenen Rechnungen – und sie erkennt, dass sie weit in die Vergangenheit zurückgehen muss, wenn sie das Rätsel von Fleat House enthüllen will …

Gelesen wird der Krimi in leicht gekürzter Fassung von der 49-jährigen Simone Kabst, einer gefragten Sprecherin für Hörbücher, Hörspiele und Fernsehdokumentationen. Ihre langjährigen Erfahrungen gibt sie als Schauspiel- und Sprach-Coach unter www.simonekabstdraufsicht.de weiter. Auch mit dem Theater ist Kabst vertraut. In Wien steht sie regelmäßig auf der Bühne und inszenierte selbst zwei Stücke in Potsdam, wo sie mit ihrer Familie lebt.

Lucinda Rileys Romane sind beliebt. Rund 40 Millionen Leser weltweit lieben ihre Bücher. Und nun hat sie ein ganz besonderes Buch herausgebracht: ihren ersten und einzigen Kriminalroman, in dem sich all das wiederfindet, was ihre Bücher so einzigartig macht. Mit "Die Toten von Fleat House" verknüpft Lucinda Riley ihren unbestechlichen Blick in das menschliche Herz mit einem grandiosen Setting, einer starken Heldin und zutiefst menschliche Gefühlen und Verstrickungen zu einem atmosphärischen Spannungsroman.

Es sind die Fans der Sieben-Schwestern-Reihe, die hier von Lucinda Riley in ein neues Universum entführt werden. Leider wird es auch ihr einziger Krimi bleiben, den vor fast genau einem Jahr starb die Autorin an einer bereits 2017 diagnostizierten Krebserkrankung- Ihr ältester Sohn Harry Whittaker hat als Koautor daran mitgearbeitet. Verfasst hatte sie das Buch bereits 2006, es wurde allerdings bisher nicht veröffentlicht und sollte eigentlich nach dem Abschluss der Sieben-Schwestern-Reihe folgen. Ihr Sohn hat das Buch jetzt zur Veröffentlichung freigegeben, den Text überarbeitet, angeglichen und aktualisiert. Mit minimalen Veränderungen ist es jetzt erschienen.

Die 1965 in Irland geborene Lucinda Riley lebte als Kind mehrere Jahre in Fernost und liebte das Reisen. Den Orten ihrer Kindheit blieb sie sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentrierte sie sich ganz auf das Schreiben – mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem Roman »Das Orchideenhaus« stand jedes ihrer Bücher an der Spitze der internationalen Bestsellerlisten, die Romane der »Sieben-Schwestern-Serie« wurden weltweit bisher 25 Millionen Mal verkauft. Bis zu ihrem frühen Tod lebte Lucinda Riley mit ihrem Mann und ihren vier Kindern im englischen Norfolk, in der Provence und in West Cork, Irland.

Lucinda Riley, Die Toten von Fleat House, Der Hörverlag, 2 MP3-CDs, 12,1 Stunden, ISBN978-3844546019, 15,99 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2022