Flohr, Vegan Ocean

Flohr, Vegan Ocean

(c) Becker Voelst

Man erzählt sich in den USA die Geschichte, dass ein großer Burgerladen, der gerne mit einem Clown für sich wirbt, von einem Kunden verklagt wurde, der behauptete, sich beim Genuss eines Fisch-Burgers des Unternehmens eine Fischvergiftung geholt zu haben. Das Unternehmen, sagt man, hätte es geschafft, diese Klage anweisen zu lassen, da es nachweisen konnte, in seinem Fisch-Burger keinen Fisch zu verarbeiten. Womöglich stammt diese Geschichte von einem der Konkurrenten, die dem erfolgreichen Unternehmen gerne seine Kunden abwerben würde, doch bei den in den letzten Jahren immer stärker ansteigenden Preis für Fisch kann man sich gut vorstellen, dass der eine oder andere Gastronom - auch ohne die Gefahr, dass sich die Gäste eine Fischvergiftung zuziehen - dessen Einsatz so weit wie möglich reduzieren möchte. Wie das klappen kann, verrät der bekannte YouTuber Alexander Flohr in seinem spannenden Kochbuch, für das er Fischklassiker der maritimen Küche elegant veganisiert hat. Garantiert ohne Gräten!

Flohr nimmt uns dabei mit auf eine Reise an die raue Küste. Für Alex, ein Kind Rostock, bedeutet Urlaub salzige Seeluft, raue Brisen und wehendes Schilf. Die Aromen des Meeres sind für ihn mehr als nur Kulinarik und die Küste mehr als nur ein Ort. Mit „Vegan Ocean“ realisierte er ein Herzensprojekt und zeigt darin, wie man mithilfe von garantiert grätenlosen Fischalternativen neue Rezeptkompositionen zaubern kann. Mit kleinen Tricks und Kniffen, ausgesuchten Gemüsesorten und Algen lassen sich Fischgerichte mit erstaunlicher Ähnlichkeit zum flossentragenden Original herstellen.

Sein Buch erscheint genau zum richtigen Zeitpunkt, denn die gestiegenen Preise für Fisch haben einen traurigen Grund: Meeresbiologen warnen schon lange vor der Überfischung der Meere und Dokumentationen wie „Seaspiracy“ auf Netflix machen die Problematik einem noch breiteren Publikum bekannt. Mit veganen Antworten auf Sahnehering, Fischstäbchen, Labskaus und Kaviar zeigt Alex nicht nur, dass altbekannte Klassiker auch vegan funktionieren, sondern liefert mit Dampfnudeln auf Algenpesto, maritimen Limettentofu oder dem saftigen Popeye-Burger ganz neue Inspirationen und Einblicke in die Vielseitigkeit, die pflanzliche Meeresaromen zu bieten haben. Auch bereits langjährig vegan lebenden Menschen eröffnet das Buch ganz neue Geschmackswelten.

Also, legt ruhig das Fischernetz und die Angel beiseite, verzichtet auf Selbstgefangenes oder Gekauftes vom Fischmarkt und zieht die (Koch-) Jacke an! Hier kommen einfache und leckere Rezepte, die sich wunderbar mit dem Artenschutz vertragen und trotzdem mit einer steifen Brise Meeresfrische daherkommen. Ideal für alle passionierten Veganer und alle, die als Flexitarier mit ihnen sympathisieren.

Alexander Flohr, Vegan Ocean: Maritime Küche – garantiert grätenfrei, Becker Voest Verlag, Hardcover, 192 Seiten, ISBN 978-3954532728, 30 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2022