Rüther, Kartoffelküche

Rüther, Kartoffelküche

(c) Dorlings Kinderley

„Deutsche Kartoffel“ oder nur „Kartoffel“ ist für manche Ausländer ein beliebtes Schimpfwort, wenn man sich über unsere Landsleute ärgert und sie als Deutsche herabsetzen möchte. Die Bezeichnung geht darauf zurück, dass man den Deutschen nachsagt wird, dass sie viel Kartoffeln verzehren und ihre Kartoffeln in jeder Form lieben. Als Beleidigung finden wir das ziemlich unpassend, denn wenn man bedenkt, was man aus dieser tollen Knolle alles kreativ zubereiten kann ist die Bandbreite enorm. Ich erinnere mich als ich vor Jahren in Cannes in der Jury für einen Gastronomiepreis saß und wir dort die weltbesten Kochbücher auszeichneten. Besonders angetan hatte mir und dem Rest der Jury ein Buch des Franzosen Patrick Mikanowski aus der Edition Flammarion, den er zusammen mit seiner Frau Lyndsay der Kartoffel gewidmet hatte. Darin hatte der Leiter einer Pariser Werbeagentur zusammen mit Sterneköchen rund um den Globus faszinierende Gerichte rund um die in vielfältigen Variationen der Kartoffel, die er in einem Gewächshaus gesammelt hat, zusammengetragen. Wir konnten nicht anders und verliehen ihm den höchsten Preis für das Buch Kartoffel, wobei ich als Deutscher in der Minderheit gegenüber Franzosen, Italienern, Engländern, Amerikanern und Japanern war. Insofern habe ich schon früh das Potenzial der Kartoffel kennengelernt und liebe sie heiß und innig.

Auch das neue Kochbuch von Manuela Rüther widmet sich dem Lieblingsgemüse der Deutschen. Ob Stampf, Bratkartoffeln, Auflauf, Klöße oder Reibekuchen – in über 70 leckere Kartoffelgerichten von deftig bis süß zeigt sich die ganze Vielfalt der Kartoffel. Neben altbewährten Klassikern sorgen auch neue innovative Kartoffel-Ideen für reichlich Abwechslung in der Kartoffelküche – wie Kartoffelkäse, Kartoffel-Lasagne, deftiger Kartoffelkuchen oder süßer Kartoffelpudding.

Das Buch versammelt köstliche Kartoffelrezepte für jeden Tag, denn nicht zu Unrecht ist die Kartoffel die unanfechtbare Königin der Knollen. Mit ihrer immensen Bandbreite an Verwendungsmöglichkeiten ist sie sowohl als Hauptgericht als auch als Beilage ein geschmackliches Highlight. Dieses Kochbuch präsentiert die tolle Knolle von ihrer besten Seite. Im Band findet der Kartoffelfreund über 70 Kartoffelrezepte von Frühlingsrollen mit Kartoffelfüllung über Kartoffel-Gulasch und Kartoffelcurry bis hin zu Sauerkraut-Kartoffelstrudel und Zwetschgenknödel – alles, was das Kartoffel-Herz begehrt. Die Gerichte sind stimmungsvoll durch schöne Fotografien charmant in Szene gesetzt und lassen dem Leser das Wasser im Munde zusammenlaufen. Dazu hat Manuela Rüther spannende Kartoffel-Geschichten zusammengetragen, die den Leser aus atmosphärischen Streifzügen auf den Kartoffelacker entführen aber auch auf eine kulinarische Entdeckungstour, bei der man jede Menge verblüffende Fakten über die Kartoffel erfährt. Zwar sind nicht alle Sorten präsent, aber der Leser erfährt viel über die gebräuchlichsten Kartoffelsorten im Porträt: Ob fest, vorwiegend fest oder mehligkochend, die Besonderheiten sind wichtig und man bekommt einen Eindruck von Sieglinde, Linda und den Bamberger Hörnchen. Eine gelungene Hommage, die eindrucksvoll die ganze Vielfalt der Kartoffel präsentiert.

Manuela Rüther, Kartoffelküche, Dorling Kindersley Verlag, Hardcover, 192 Seiten, ISBN 978-3831042746, 22 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2021