Schneider. Geschmacksexpolsion

Schneider, Geschmacksexplosion

(c) Azafran

In der Corona-Pandemie hat sich als einer der Begleiter des Virus ein teilweise erheblich gestörter Geruchs- und Geschmackssinn eingestellt. Angesichts der sonstigen mit Covid-19 und Long Covid einhergehenden Krankheitsbilder, die einige der Erkrankten auf die Intensivstationen oder sogar ins Grab gebracht haben, ist dies vielleicht für viele weniger gravierend, aber ein teilweise auch auftretender vollständiger Verlust dieses wichtigen Sinns sorgt doch durch den Verlust der Lust am Essen für eine erheblich reduzierte Lebensqualität. Für Berufe, bei denen Riechen und Schmecken wichtig sind, kann es sogar eine Berufsunfähigkeit mit sich bringen. Bemerkenswert ist die Heftigkeit der Störungen. Eine internationale Untersuchung des Helmholtz-Instituts ergab, dass das Riechvermögen durchschnittlich um rund 80 Prozent zurückging. Beim Geschmack waren es rund 70 Prozent und ein Großteil der erkrankten Studienteilnehmer beklagte einen vollständigen Verlust. Zumindest scheint dieser Verlust aber nicht dauerhaft zu sein und man kann selbst etwas tun, um ihn erneut zu trainieren.

Ein guter Ratgeber ist dabei das Buch des Gründers der Gewürzmanufaktur Azafran, Dirk Schneider. Bereits als Kind liebte er es, seiner Oma in die Kochtöpfe zu schauen. Die Kochkünste seiner Großmutter regten bei dem kleinen Jungen auch zu unentdeckten Sinneseindrücken an. Als er mit 12 einem Berufsberater verriet, dass er Koch werden wolle, hat dieser es ihm ausgeredete. Nach einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und der Gründung einer ersten Online Marketing-Firma entdeckte er vor gut 10 Jahren bei einem mehrjährigen Aufenthalt in Barcelona für sich das edelste und teuerste Gewürz der Welt: Safran und gründete ein Unternehmen, in dem er nicht nur Safran, sondern später auch verschiedene andere Gewürze und Tees vertreibt. Schneider führt den Leser darin auf den Weg zum Genuss- und Geschmacksexperten und gibt - neben einem Überblick zu seinem eigenen Lebensweg - Tipps für das Training des Schmeckens und Riechens.

Denn man kann Geschmack erlernen. Bei diversen Weinverkostungen traf ich zum Beispiel den heute 83-jährigen Guy Bonnefoit. Der in Deutschland lebende Pariser war mehr als 30 Jahre in leitender Position in der Gastronomie und Hotellerie tätig und hat mit seinen Büchern über Wein und dessen Aromen ausführlich die unterschiedlichsten Aromen im Wein analysiert und diese für Essensempfehlungen gegliedert. Unglaublich, wenn man ihn beim Verkosten beobachte und er dabei Aromen entdeckte, die Normalsterblichen wohl nie in den Sinn gekommen wären, den Wein aber adäquat beschrieben.

Bedenkt man, dass eine bewusste und hochwertige Ernährung wichtig für die eigene Gesundheit ist, sollte man diese Geschmacks-Erkenntnisse genauer unter die Lupe nehmen. Schneider zeigt, wie er von einer simplen Idee mit Tatkraft und Fokussierung schon in jungen Jahren ein Unternehmen aufbauen konnte. In dem Buch zeigt er, wie man den eigenen Geschmacks- und Geruchssinn aktiv „schärfen“ und „trainieren“ kann, um ein echter Geschmacksexperte zu werden, Im Buch versteckt sind auch 49 köstliche Rezepte für jede Lebensphase, ein Geschmackstraining für Kinder und die bereits erwähnte Hilfe beim Geruchs- und Geschmacksverlust in Folge einer Krankheit.

Dirk Schneider, Geschmacksexplosion - Der Weg zum Genuss- und Geschmaclsexperten, Azafran, Hardcover, 256 Seiten, ISBN 978-3000701566, 19,90 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2021