Walker, Französisches Roulette

Walker, Französisches Roulette

(c) Diogenes

Der 1947 in Schottland geborene Martin Walker ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Neben seiner Wohnsitz in Washington lebt er im Périgord und arbeitete ein Vierteljahrhundert lang beim britischen ›Guardian‹. Neben seinen kriminalsitischen Ambitionen rund um seinen Dorfpolizisten Bruno ist er nich im Vorstand eines Think-Tanks für Topmanager in Washington. Seine ›Bruno‹-Romane erscheinen in 18 Sprachen.

Inzwischen hat er seinen kochbegabten Polizisten in einem kleinen Örtchen im Périgord schon zum dreizehnten Mal auf Ermittlungen in und um sein malerisches Städtchen geschickt, in dem die Menschen normalerweise lang und glücklich leben.

Darauf spekuliert auch der Witwer Driant, als er seinen ganzen Besitz für ein lebenslanges Wohnrecht in einer schicken Seniorenresidenz setzt. Er weiß nicht, dass das Roulette-Rad tausende Kilometer weit entfernt von einem russischen Oligarchen gedreht wird. Kurz darauf ist Driant tot – rien ne va plus. Nur Bruno ahnt das große Spiel dahinter. Seine erste Spur führt ins malerische Château einer Rocklegende. Martin Walker ist im Herbst 2021 auf Lesereise in Deutschland unterwegs.

Martin Walker, Französisches Roulette, Diogenes, Hardcover, 400 Seiten, ISBN ‎978-3257071184, 24 Euro

(c) Magazin Frankfurt, 2021