Förster, Schublade auf, Schublade zu

Dr. Jens Förster ist Deutschland kreativster Sozialpsychologe. Der Bestsellerautor und führende Vorurteilsforscher nimmt sich hier eines brennend aktuellen Themas an: Wie kann es sein, dass auf der Grundlage von Vorurteilen über Menschen entschieden wird?

Wir alle teilen Vorurteile, schützen kann sich davor niemand – und praktisch sind sie allemal. Und doch verurteilen wir, wen wir beim Schubladendenken erwischen: „Schublade auf, Schublade zu“. Gleichzeitig dominieren Vorurteile zunehmend den Diskurs, sei es in der Flüchtlingsfrage, der #MeToo-Debatte oder auch nur, wenn es um den Fleischkonsum geht. Parteien schüren ungeniert Ängste. Ein Präsident lügt und gewinnt dadurch Anhänger. Darüber hinaus scheint der Neofaschismus in Europa wieder aufzuerstehen. Wie aber lässt sich dieser Trend erklären? Und vor allem. Was können wir dagegen tun? Inwieweit spielen Intelligenz, Bildung, Panikmache, wirtschaftliche Krisen oder gar der Selbstwert eine Rolle?

Jens Förster trägt aktuelle Beobachtungen und neueste Erkenntnisse zusammen:
Welche Vorurteile münden in Ängste?
Wozu brauchen wir Vorurteile überhaupt?
Warum nutzen Politiker Vorurteile?
Und was sagt das über unsere Gesellschaft aus?

Seine Überlegungen rütteln auf, eröffnen eine neue Perspektive, schärfen aber auch den Blick: So bilden wir uns wirklich eine Meinung – ohne Schubladendenken. Der 55-jährige Jens Förster war lange Professor für Psychologie an der Jacobs University in Bremen und den Universitäten Amsterdam, Columbia und Bochum. Er ist Mitbegründer des Systemischen Instituts für Positive Psychologie, wo er seit 2017 als Systemischer Berater, Therapeut und Lehrtherapeut tätig ist. Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit steht er immer wieder auf der Bühne: bei Lesungen ocder mit einem eigenen Programm. Vorurteile über trockene Professoren haben in seinem Leben keinen Raum, den - so urteot die ZEIT - „Jens Förster versteht es, seine Forschung populär zu vermitteln.“

Jens Förster, Schublade auf, Schublade zu: Die verheerende Macht der Vorurteile, Droemer, 272 Seiten, ISBN 978-3426277904, 20 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2020