Blutsbande Staffel 2

Die erste Staffel entführte uns 2015 auf die wunderschöne Insel in den schwedischen Schären, wo Anna-Lisa Waldemar zusammen mit ihrem Sohn Oscar und dessen Familie ein altes Gästehaus betrieb. Zum Beginn der Sommersaison lud sie Oscars Geschwister Lasse und Jonna auf die Insel ein, dessen Begeisterung darüber sich mehr als in Grenzen hielt. Es war ein Schock, als Anna-Lisa dann tot aufgefunden wird und sich bei der Eröffnung des Testaments herausstellt, dass ihre Kinder nur dann erben, wenn sie die Pension eine Saison lang gemeinsam betreiben. Der verzweifelter Versuch der Mutter, die Geschwister wieder zusammenzuführen und miteinander zu versöhnen, bringt auch jede Menge verborgene Wahrheiten und dunkle Familiengeheimnisse ans Tageslicht. Alle müssen herausfinden, ob Blut wirklich dicker als Wasser ist.

In der neuen Staffel ist es Winter und seit dem Ende der Saison sind zwei Monate vergangen. Die drei Geschwister Waldemar sind nun gleichberechtigte Eigentümer der Pension und des Anwesens, das ihre Mutter hinterlassen hat.

Doch momentan sind die Geschwister in alle Winde verstreut und nur Oskar ist im Gästehaus geblieben. Als Lasse aus Stockholm zurückkehrt, findet er Oskar, nur noch als ein Schatten seiner selbst, ganz alleine und unglücklich vor. Nichts ist vorbereitet für die bevorstehende Weihnachtssaison und Liv ist auch noch nicht aus dem Ausland zurückgekehrt. Oskar ist sich nicht einmal sicher, ob sie jemals wiederkommt. Lasse versucht unterdessen zusammen mit Jonna, die aus London angereist ist, Oskar und das Gästehaus wieder in Form zu bringen, aber Konflikte lassen nicht lange auf sich warten. Wie stark ist das Band der Verwandtschaft, wenn unerwartete Ereignisse plötzlich die Familie bedrohen und die Zukunft der Pension gefährden?

Die am 3. Februar 2017 als DVD erscheinende zweite Staffel befasst sich mit Identitätsfragen und Schuld in einer Familie, die versucht alte Wunden zu heilen. Werden die Geschwister letztlich zum Wohle ihrer Lieben Verantwortung übernehmen und Opfer bringen?

bei Amazon.de bestellen

(c) Magazin Frankfurt, 2018