Bodyguard Staffel 1

Bodyguard Staffel 1

(c) Pandastorm/Edel

Schon der Anfang der mehrfach ausgezeichneten britischen BBC-Serie ist dramatisch, raffiniert und nervenzerreißend inszeniert. Die Macher von Line Of Dutylandeten mit der atemberaubenden Serie den größten britischen TV-Hit seit Jahren und die renommierte New York Times attestierte ihr sogar „spannender als die letzten drei Bond-Filme zusammen“ zu sein. Wieder einmal gewährt die Serie spannende Einblicke in die intriganten Niederungen der Politik des 21. Jahrhunderts. "Durchtriebener und noch fieser als ‚House Of Cards‘“ schreiben die Kollegen von spiegel.de.

Schon die Zuschauerzahlen belegen die Faszinaion des Publikums. Keine Serie fesselte das britische Publikum in den vergangenen zehn Jahren so sehr wie der BBC-Thriller Bodyguard. Schon bei der Erstaustrahlung der ersten Episode im August 2018 schalteten über zehn Millionen Zuschauer. Mit seinem spektakulären Ende, über das wir hier aus verständlichen Gründen nicht reden wollen, avancierte die Finalfolge zur erfolgreichsten Folge im UK seit dem Finale von Downton Abbey 2 im Jahr 2011 oder dem Doctor Who-Weihnachtsspecial 2008.

Am 19.02.2021 erschien jetzt die erste Staffel der hochspannenden Miniserie als DVD und Blu-ray, nachdem sie zuvor bereits in Doppelfolgen spätabends im ZDF-Montagskrimi ausgestrahlt wurde. Auch bei uns hat die TV-Austrahlung bereits zahlreiche Thrillerfans überzeugt. Bodyguard erzählt die fiktive Geschichte des schwer traumatisierten Afghanistan-Kriegsveterans David Budd (Richard Madden), einem Polizisten beim Londoner Metropolitan Police Service. Auf einer privaten Zugfahrt nach London vereitelt er geistesgegenwärtig ein islamistisches Selbstmordattentat und wird daraufhin zum Personenschützer der rücksichtslos ehrgeizigen Innenministerin Julia Montague (Keeley Hawes) befördert. Nicht nur ihre vehemente Rechtfertigung der britischen Kriegseinsätze der vergangenen Jahre, sondern auch ihr ambitioniertes Bestreben, das neue Sicherheitsgesetz RIPA-18 durchzusetzen, das dem Inlandsgeheimdienst nahezu unbegrenzte Überwachungsbefugnisse einräumen soll, steht für alles, was Budd abgrundtief verachtet, und so fühlt er sich hin- und hergerissen zwischen Pflichterfüllung und seinen persönlichen Überzeugungen.

Kann er seine Aufgabe als loyaler Bodyguard erfüllen oder wird er zum Sicherheitsrisiko für Montague?

Der packende politische Verschwörungsthriller stammt aus der Feder des englischen Drehbuchautors Jed Mercurio (Line Of Duty). Seine erzählerischen Stärken beweist er durch exzellente Figurenzeichnungen, unvorhersehbare Plot Twists, extreme Wechsel von ruhigen Momenten und explosiver Action und die Fähigkeit, jeden Verdächtigen so lange wie möglich als solchen im Spiel zu halten. Es gibt Helden, Intriganten und Schurken, Täter und Opfer bei Bodyguard – aber wer ist wer? Selbst bei Titelheld David Budd wird dies bis zum atemberaubenden Ende nicht eindeutig aufgelöst…

Bodyguard ist exquisit besetzt mit dem 34-jährigen Schotten Richard Madden, der dafür mit dem Golden Globe ausgezeichnet wurde. und der den BAFTA als Beste Darstellerin nominierten Londonerin Keeley Hawes, die in ihren ambivalent-tiefgründigen Rollen schauspielerische Glanzleistungen abliefern. Aber auch Sophie Rundle (An Inspector Calls), Gina McKee (Notting Hill) oder Pippa Haywood (Prisoner’s Wives) sind perfekt gecastet. Darüber hinaus erhielt die Serie – zu Recht – zahlreiche Auszeichnungen und Preisnominierungen, darunter den Golden Globe Award als Beste TV-Drama-Serie. Kein Wunder also, dass aufgrund des gigantischen Erfolgs bereits Gespräche über eine Ausweitung der anfangs nur als Miniserie konzipierten Produktion zur zweiten Staffel…

Bodyguard, Staffel 1, Pandastorm/Edel, 3 DVDs/1 BD, 6 Stunden, ASIN B08PJJS2Z7, 17,99 Euro

Rechtlicher Hinweis DVD

Die CD wurde uns vom Produzenten als Pressemuster, Stream oder in fertiger Form für die redaktionelle Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Produzenten liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2021