Andreas Krolik zu Gast in Frankenberg

Holger Bodendorf am Pass

(c) Michael Ritter

Rathaus Frankenberg

(c) Michael Ritter

Nicht nur in Frankfurt gilt er als der Fischexperte unter den deutschen Spitzenköchen: Andreas Krolik. Der mit 2 Michelinsternen ausgezeichneter Koch des Restaurant Lafleur ist auch der einzige Sternekoch, der ein 6-gängiges veganes Menü anbietet – und wurde aktuell vom Gault-Millau zum Koch des Jahres 2017 gekürt. Seit 2015 ist das Lafleur Mitglied im exklusiven Kreis von Relais & Châteaux. Im vergangenen November hatte er die 3-Sterne-Köchin Annie Félode aus der Florentiner Enoteca Pinchiorri zu Gast in seinem Frankfurter Restaurant und beide verzauberten die Gäste mit feinen weißen Trüffeln mit ihrem hocharomatischen Geschmack in einem unvergesslichen Menü. In diesem Jahr macht sich Andreas Krolik selbst auf die Reise. Weit ist die Fahrt ins nordhessische Frankenberg unweit des zauberhaften Edersees nicht. Dort kocht er in der Sonne Frankenberg zusammen mit dessen Chefkoch Erik Arnecke, der seinen Kochlöffel im dortigen Gourmetrestaurant Philipp Soldan schwingt. Auch Arnecke ist ausgezeichnet mit einem Stern im Guide Michelin und 16 Punkten im Gault Millau – und trotzdem ist sein Gourmetrestaurant offen für alle – und alles andere als steif. Wir haben ihn im März 2017 besucht, als er zusammen mit dem Kollegen Holgen Bodendorf vom Landhaus Stricker auf Sylt, die erste seiner beiden Gastegeber-Rollen eingenommen hat. Zum Bericht.

Leichtigkeit, Offenheit und Transparenz steht für die neu gestalteten Räume des Gourmetrestaurants und für dessen naturverbundene Gourmetküche. Seine Präferenz gilt ganz klar den hochwertigen und ursprünglichen Produkten mit klarem Bezug zur Region. Zum Glück kann er dabei auf gute Lieferanten zurückgreifen. Das kann nicht jeder. Holger Bodendorf vom Landhaus Stricker auf Sylt, mit dem zusammen er im März das letzte Event im Rahmen des Relais & Châteaux Gourmetfestivals absolvierte, ist da nicht so gut versorgt, wie er eingestand. "Ich kaufe immer das Teuerste". Klar, dass der Gast erstklassige Qualität erwartet, wenn er in ein Sternerestaurant geht, doch Erik Arnecke schafft es gekonnt, Modernes mit traditionellen Elementen zu kombinieren und auch preislich die Kirche im Dorf zu lassen. Wer ihn und Andreas Krolik am 20. August 2017 bei einem sicherlich ebenfalls exquisiten Abendessen erleben möchte, sollte schnell buchen, denn zum Preis von 169 Euro pro Person sind die Weine bereits inkludiert.

(c) Magazin Frankfurt, 2017