Hörgeschädigte profitieren von Bluetooth

Bluetooth

Gerade ist die neue Bluetooth-Studie der Bluetooth Special Interest Group (SIG) auf den Markt gekommen, die zeigt wie die COVID-19-Pandemie den Markt für vernetzte Geräte verändert. Dabei stellen die Hersteller fest, dass die Corona-Pandemie massive Auswirkungen hatte und hat und das jährliche Wachstum der Auslieferungen von Geräten mit Bluetooth um ein Jahr verschoben hat. Jedoch lassen die aktualisierten Prognosen im Market Update 2021 eine starke Nachfrage in den Folgejahren erwarten. Dannach werden die jährlichen Lieferungen von Bluetooth-fähigen Geräten von vier Milliarden im letzten Jahr auf mehr als sechs Milliarden im Jahr 2025 steigen. Dank starker Nachfrage nach Konnektivitätslösungen dürfte das weltweite Wachstum in den nächsten fünf Jahren anziehen.

Als Wachstumstreiber haben die Forscher besonders LE-Audio identifiziert. Durch die Nachfrage nach kabellosen Kopfhörern und Lautsprechern werden jährlich mehr Bluetooth Audio Streaming-Geräte ausgeliefert als in jedem anderen Bereich. Sie werden voraussichtlich im Jahr 2021 verfügbar sein und das Bluetooth-Ökosystem weiter stärken und die Nachfrage ankurbeln. Dabei wird Bluetooth Audio Sharing die Zugänglichkeit für Menschen mit Hörverlust - die weltweit schon heute fast eine halbe Milliarde Menschen ausmacht - deutlich verbessern und moderne, hochwertige und vor allem kostengünstige Hörassistenzsystem (ALS) möglich machen. Hier liegt für viele Betroffene ein Hauptgrund Hörverluste zu spät oder gar nicht behandeln zu lassen, da - ähnlich wie bei der Versorgung mit Zahnersatz - die Kosten oft in die Tausende von Euro gingen. Die Bluetooth-Branche rechnet deshalb mit einem 1,5-fachen Wachstum der jährlichen Auslieferungen in den Jahren bis 2025. Bluetooth Low Energy wird weiterhin einen entscheidenden Einfluss auf den Markt haben, da 96 Prozent aller Bluetooth-Geräte bis 2025 LE enthalten.

Auch bei Bluetooth Wearables und PC-Zubehör wurden die Prognosen übertroffen. Hier machte sich besonders der Wechsel ins Home Office bemerkbarhat das Wachstum bei Bluetooth-PC-Zubehör beschleunigt. Im Jahr 2020 wurden 153 Millionen Bluetooth-PC-Zubehörteile ausgeliefert, was die Vorjahresprognose um 10 Prozent übertrifft. Die Analysten prognostizieren aufgrund des Anstiegs von virtuellen Fernverbindungen mit Freunden, Familie, Kollegen und Services Bluetooth-PC-Zubehör und -Wearables einen weiteren deutlichen Zuwachs in der jährlichen Geräteauslieferung. Bis 2025 gehen sie von einem 1,7-fachen Anstieg der jährlichen Auslieferungen von Geräten zur Datenübertragung aus.

Auch Bluetooth-Ortungsdienstgeräte werden wieder verstärkt nachgefragt, nachdem es zu Beginn der COVID-19-Pandemie kurzzeitig zu einem Rückgang kam. Das Wachstum düfte sich aber bis Ende 2021 wieder erholen und bis 2025 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 32 Prozent erreichen. In Gesundheitseinrichtungen werden vermehrt medizinische Bluetooth-Geräte und -Lösungen eingesetzt, um die Patientenversorgung zu verbessern. Bis 2025 wird daher eine fünffache Steigerung bei der Implementierung von Bluetooth-Standortdiensten im Gesundheitswesen bis 2025 erwartet.

Der Markt für Bluetooth-Gerätenetzwerke zeigte sich von der Pandemie weitgehend unbeeindruckt, da er in erster Linie auf die Unterstützung von Gebäudeautomation, Steuerung und Betriebseffizienz ausgerichtet ist. Die Zeit im eigenen Zuhause führt zu einer stärkeren Nachfrage nach sprachgesteuerten intelligenten Lautsprechern und Displays, die neue Möglichkeiten für intelligente Beleuchtung schaffen. Gemäß der Studie werden 2025 jährlich 260 Millionen Bluetooth-Geräte für die intelligente Hausautomation ausgeliefert, 2021 bereits 220 Millionen.

(c) Magazin Frankfurt, 2021