Lebenshilfe in einfacher Sprache

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

(c) BMG

"Warum muss ich gesund leben?", "Kann ich heiraten?", "Warum kriege ich Wutanfälle, aber mein Bruder nicht?" -Diese Fragen stellt sich nicht nur der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, sondern auch andere Menschen mit dem Prader-Willi-Syndrom (PWS). Die in Deutschland und anderen Staaten Mitteleuropas und Nordamerikas weit verbreitete Krankheit stellt den Betroffenen viele Fragen zu ihrer komplexen Behinderung, die sie körperlich, geistig, psychisch und emotional beeinträchtigt. Jetzt gibt es für sie endlich Antworten in Leichter Sprache, die Jugendliche und Erwachsene informiert und dabei unterstützt, ein selbstbestimmteres Leben zu führen.

Meist geht PWS mit einer Ess-Störung und schwach ausgebildeten Muskulatur, einer leichten bis mittelgradigen geistigen Behinderung, Impulskontrollstörungen, vereinzelten psychiatrischen und anderen Erkrankungen einher. Somit ist das Leben dieser Menschen geprägt von lebenslangen ärztlichen und therapeutischen Behandlungen.

Auch der tägliche Essensplan gehört zum lebenswichtigen Gesundheitsmanagement. Eltern und Betreuer müssen darauf achten, dass nur eine ausgewogene, kalorienreduzierte und frische Kost auf den Teller kommt. "Das weckt mit zunehmendem Alter Widerstände", erklärt Inga Koenen. "Kinder mit PWS streben nach Selbstständigkeit und wollen selbst entscheiden, was sie essen. Teilweise sind Eltern völlig überfordert.“ Die neue Broschüre baut Barrieren ab und dient als Ratgeber. Auch Fragen zu Liebe, Zärtlichkeit, Sex und Kinderkriegen werden beantwortet und ermöglichen den Lesern mehr Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe.

Amazon

Aus Träumen wurden Schäume

Eigentlich war Gründerin Jaqueline Pharmareferentin. Im Rahmen ihrer Tätigkeit fand sie heraus, dass immer weniger Menschen in Deutschland eine Badewanne besitzen und zu mehr als zwei Drittel das Duschen generell bevorzugen. So kam die Idee für ein Produkt, das die Vorzüge eines Vollbades in der kurzen Pflegedusche vereint. Dabei achtet Jaqueline auch auf Nachhaltigkeit und verwendet für ihre MeDusch-Produkte reine ätherische Öle, natürliche Auszüge und eine reichhaltige Cremebasis aus Avocado- und Mandelöl. So wird die Haut gepflegt und auch eine gesundheitsfördernde Wirkung erzielt.

Ihr Aroma-Duschschaum „Erkältungszeit“ enthält ätherische Öle aus Eukalyptus und Menthol, die wohltuend bei einer laufenden Nase und Husten helfen können. Ihrer Pflege-Dusche „Regenerationszeit“ greift auf Inhaltsstoffe wie Rosmarinöl und Arnikablüten zurück, die wohltuende Erholung nach dem Sport verschaffen, indem sie müde Muskeln wieder munter werden lassen und Muskelkater und Verspannungen lindern.

Die Anwendung ist ganz simpel, wie wir selbst testen konnten: Man trägt den Schaum aus der Dose auf die Haut auf und massiert ihn ein. Beim Kontakt mit heißem Wasser intensivieren sich die Aromen und werden besser von der Haut aufgenommen. So entfalten sie ihre Wirkung und die ätherischen Öle lassen gleichzeitig wieder befreiter durchatmen.

Dabei lässt Jaqueline Torres Martinez alle Duschschäume von MeDusch sind komplett im Schwarzwald produzieren. „Made in Germany“ ist ihr wichtig, denn die Gründerin legt großen Wert auf natürliche Wirk- und Inhaltsstoffe, die frei von Mikroplastik und ohne Silikone sind. „Gut für die Gesundheit, pflegend für die Haut und schonend für die Umwelt“ freut sie sich und ist davon überzeugt, dass Duschen noch nie so schön war. Absolut verständlich, warum die Löwen bei dieser Pflege-Brand zuschlagen mussten!

(c) Magazin Frankfurt, 2021