Litauen zu Gast beim Usedom Musikfestival

Ostseeküste auf Usedom

(c) Michael Ritter

Ostseestarnd bei Ahlbeck

(c) Michael Ritter

Zu einem dreiwöchigen Fest litauisch-deutscher Verbundenheit lädt das Usedomer Musikfestival vom 19. September bis 9. Oktober 2021 in die maritime Kulisse der dem Ostseeraum zugewandten Insel Usedom ein. An den schönsten Konzertorten des Eilandes – kaiserzeitliche Hotels, stimmungsvolle Kirchen und Schlösser oder auch in Mecklenburg-Vorpommerns größtem Industriedenkmal, dem Kraftwerk Peenemünde – lassen bedeutende Musikerinnen und Musiker die ganze Vielfalt der Musik Litauens lebendig werden. Die bunte Musikszene des baltischen Landes repräsentiert die junge Stimme Litauens und international herausragende Opernsängerin Aušrinė Stundytė genauso wie sein Kulturbotschafter, der Jubilar 2021 David Geringas, einer der bedeutendsten Cellisten der Welt. Er ist mit sieben Konzerten Artist in Residence 2021 des im Ostseeraum beliebten Musikfestivals. Bereits zur Eröffnung feiert der Meistercellist mit international herausragenden Musikern litauisch-deutsche Verbundenheit und das verlängerte Beethovenfestjahr mit einer Weltpremiere: der „Hommage an Beethoven“ von Donatas Prusevicius.

Leidenschaftliche Fürsprecher der litauischen Kultur in Deutschland, wie die Schauspielerin Corinna Harfouch oder der Filmemacher Volker Koepp bereichern die Konzerte mit Lesungen und moderierten Kinoaufführungen. Das Spektrum reicht von Musik am polnisch-litauischen Königshof, vorgetragen vom Stettiner Consortium Sedinum, einem Gipfelstürmer des litauischen Jazzpianos Egidijus Buožis, der Klassik-Pop-Gruppe NICO (New Ideas Chamber Orchestra) bis hin zum Trio FortVio, dem Kammerorchester Klaipeda oder zum Ensemble Synaesthesis, ausgezeichnet von der Ernst von Siemens-Musikstiftung. Die junge Musikerelite des Landes vertreten auch so erfolgreiche Solisten wie der Akkordeonist Martynas Levickis, der Pianist Lukas Geniušas oder der Klarinettist Žilvinas Brazauskas, Usedomer Musikpreisträger 2021. An die historischen Verbindungen Litauens zur Musikstadt Leipzig erinnern das Leipziger Streichquartett und Gewandhausorganist Michael Schönheit. Konzerthöhepunkte, der mehr als 30 Veranstaltungen bilden auch 2021 die Peenemünder Konzerte. Das vom Usedomer Musikfestival gegründete

Turbinenhalle Kraftwerk Peenemünde

(c) Michael Ritter

Musik auch in Peenemünde

Historisch-Technisches Museum Peenemünd

(c) Michael Ritter

Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi präsentieren ihr neues Programm „Nordic Swans“ im Sonderkonzert, anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Historisch-Technisches Museums Peenemünde. Und das NDR Elbphilharmonie Orchester feiert am geschichtsträchtigen Ort unter der Leitung von Stanislaw Kochanowski und mit seinem ehemaligen Solocellisten David Geringas das Finale des Musikfestivals und den Abschluss der Saison 2021 im Musikland Mecklenburg-Vorpommern. Insel- und Synagogenrundfahrten runden die Angebote des Usedomer Musikfestivals ab. Die Konzerte des norwegischen Jazzsaxophonisten Jan Garbarek und des Nordic String Quartet, die aufgrund der Corona-Pandemie 2020 nicht stattfinden konnten, werden 2021 nachgeholt.

Thomas Hummel, Intendant des Usedomer Musikfestivals und des Baltic Sea Philharmonic: „Nach zehn Jahren musikalischer Reisen rund um die Ostsee sind wir wieder in Litauen angelangt und es zeigt sich, dass dieses geografisch zwar kleine Land, über einen schier unerschöpflichen musikalischen Reichtum verfügt.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der angespannten politischen Lage in Osteuropa wollen wir daher vor allem eins: Mit Nachdruck Solidarität, Verbundenheit und Verständigung durch Musik mit dem Besten aus Litauen und der internationalen Musikszene auf Usedom feiern.“

Alle Konzerte finden abhängig von den geltenden gesetzlichen Corona-Regelungen statt. Corona-Updates des Usedomer Musikfestivals können jederzeit auf der Website www.usedomer-musikfestival.de abgerufen werden. Der Vorverkauf beginnt am Samstag, den 5. Juni, 9 Uhr. Weitere Informationen und Karten unter www.usedomer-musikfestival.de

Kristjan Järvi und Baltic Sea Philharmonic

(c) Geert Maciejewski/Usedomer Musikfestival

Konzerte des Friedens und der Freiheit Peenemünde

Simone Dimmerstein

(c) Geert Maciejewski/Usedomer Musikfestival

An Usedoms berühmtesten Ort, dem historischen Kraftwerk in Peenemünde setzen die Peenemünder Konzerte – ins Leben gerufen durch den Norddeutschen Rundfunk, das Historisch-Technische Museum Peenemünde und das Usedomer Musikfestival – seit 2002 Zeichen des Friedens für die historisch durch Kriege und Politik geteilte Ostseeregion. Einen länderverbindenden Ausblick auf die Saison 2021 bietet hier bereits ein Sonderkonzert am 11. September mit dem vom Usedomer Musikfestival gegründeten Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi. Ihr Programm „Nordic Swans“ widmet sich einem bedeutenden Natursymbol der nordischen Mythologie, das alle Mitglieder der Länderfamilie rund um die Ostsee, trotz historischer und politischer Spaltungen vereint:

der Schwan, mit Peter Tschaikowskys Schwanensee, als dramatischer Symphonie von Kristjan Järvi arrangiert, Werken von Arvo Pärt und Jean Sibelius. Am gleichen geschichtsträchtigen Ort, der ehemaligen Heeresversuchanstalt Peenemünde

beschließt mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und seinem ehemaligen Solocellisten David Geringas unter der Leitung von Stanislaw Kochanowski ein weiteres Spitzenensemble im Norden die Saison 2021 des Usedomer Musikfestivals und zugleich des Musiklandes Mecklenburg-Vorpommern. Es erklingt Richard Strauss’ Don Quixote gemeinsam mit Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung.

Schloss Stolpe

(c) Geert Maciejewski/Usedomer Musikfestival

Weltpremieren zur Eröffnung Artist in Residence

David Geringas

(c) Geert Maciejewski/Usedomer Musikfestival

Neben den zeitlosen Klassikern der Musik des Ostseeraums präsentiert Artist in Residence David Geringas bereits in den ersten beiden Tagen des Usedomer Musikfestivals 2021 mit dem Kammerorchester Klaipeda oder dem Trio FortVio mehrere Premieren litauischer Gegenwartskomponisten. Das Usedomer Musikfestival gedenkt damit nicht nur der in den letzten Jahren jung verstorbenen Komponisten Vidmantas Bartulis, Faustas Latėnas und Anatolijus Šenderovas, sondern feiert die litauisch-deutsche Verbundenheit und auch das wegen der Coronapandemie verlängerte Beethovenjahr mit der „Hommage an Beethoven“ des litauischen Komponisten Donatas Prusevicius.

Er verknüpft den vielstimmigen litauischen Volksmusikstil Sutartines, der wie weite Teile der Folklore des Landes unter dem Schutz des Unescu Weltkulturerbes steht, mit den vorwärtsdrängenden Rhythmen von Beethovens 5. Sinfonie.

Orgelkonzert

(c) Geert Maciejewski/Usedomer Musikfestival

Education mit dem Usedomer Musikfestival

Organist Johannes Gebhardt

(c) Geert Maciejewski/Usedomer Musikfestival

Zahlreiche Veranstaltungen des Usedomer Musikfestivals widmen sich außerdem der Förderung von Nachwuchsmusikern, etwa die Verleihung des Usedomer Musikpreises der Oscar und Vera Ritter-Stiftung an den Klarinettisten Žilvinas Brazauskas oder das vom Usedomer Musikfestival, dem Norddeutschen Rundfunk und dem Deutschen Tonkünstlerverband MV initiierte Ostsee-Musikforum, die internationalen Meisterklassen von David Geringas. Der New Yorker Wettbewerb Young Concert Artists, dessen Preisträger auf Initiative des ersten Schirmherrs und Ehrenschirmherrs, Kurt Masur seit 1994 beim Usedomer Musikfestival Konzerte geben, feiert in diesem Jahr auch auf Usedom sein 60-jähriges Bestehen. Eigens aus New York reist dafür Steven Banks an, der erste mit dem Preis ausgezeichnete Saxophonist. Talente der Region, Preisträger von „Jugend musiziert“ präsentieren sich in einem großen Konzert im Kinosaal des Historisch-Technischen Museums in Peenemünde dem Publikum. In Zusammenarbeit mit dem Berliner Musikpädagogen Andreas Peer Kähler und Mitgliedern des NDR Elbphilharmonie Orchesters in der Band NDR Brass widmen sich Workshops, Schülerkonzerte, Kita-Aufführungen und ein Familienkonzert dem „Märchenhaften Litauen“ und Johann Strauß (Sohn), einem berühmten Badegast auf Usedom, unter vielen.

Usedomer Musikfestival – Die Ostseeregion zum Klingen bringen

Weltbekannte Musiker wie Mstislaw Rostropowitsch, Kurt Masur oder Ute Lemper lockt und lockte das Usedomer Musikfestival auf die Insel Usedom, aber auch Staatsgäste wie Königin Silvia von Schweden, Michail Gorbatschow, die deutsche Bundeskanzlerin oder Bundespräsidenten a. D. Jährlich wechselnde Länderschwerpunkte zeigen dann die ganze musikalische Vielfalt des Nordens Europas. An den besonderen Konzertorten der Insel Usedom lässt das Usedomer Musikfestival so die unvergleichliche Atmosphäre einer weltoffenen, den Staaten des Ostseeraums zugewandten Zwei-Länder-Insel erlebbar werden. Die musikalischen Reichtümer der Länder und Regionen, die das Meer verbindet, setzt die traditionsreiche Veranstaltungsreihe dafür in stimmungsvollen Kirchen, malerisch gelegenen Schlössern, den prachtvollen Bauten der Kaiserbäder oder in Mecklenburg-Vorpommerns größtem Industriedenkmal in Peenemünde in Szene. „Das Usedomer Musikfestival bringt nicht nur die Insel, sondern eine ganze Region zum Klingen. In der Tat ist die Kulturinsel Usedom Teil einer großen Familie, die das Baltische Meer eben nicht trennt, sondern verbindet“, sagte die deutsche Bundeskanzlerin anlässlich der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum des Festivals.

Wasserschloss Mellenthin

(c) Michael Ritter

(c) Magazin Frankfurt, 2021