Detox mit Wandern und Schrothkur im Allgäu

Wandern bei Oberstaufen

(c) Oberstaufen Tourismus

Rechtlicher Hinweis - Reise

Der Aufenthalt im Hotel Allgäu Sonne wurde uns vom Hotel kostenfrei zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung erhalten wir bei der Buchung über Buchungsportale eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Hotels liegt nicht vor.

Kleines Frühstück zur Schrothkur

Kleines Frühstück zur Schrothkur

(c) Oberstaufen Tourismus

Frühjahrserwachen für den Körper in Oberstaufen

Der Frühling ist die Zeit der Neuanfänge und des Saubermachens. Nicht nur in den eigenen vier Wänden, auch Körper und Seele wollen gereinigt und auf Vordermann gebracht werden. Idealerweise macht man dafür eine Detox-Kur in einer schönen Umgebung – am besten in Oberstaufen. Die Kombination aus der traditionellen, aber modernisierten Schrothkur und den vielenWandermöglichkeiten ist perfekt für den inneren und äußeren Neustart in den Sommer.

Alten Ballast loswerden im einzigen Schroth-Heilbad

Die Grundlagen der bekannten Kur nach Johann Schroth bewähren sich seit 180 Jahren als effektives Anti-Aging-Programm. In Oberstaufen im Allgäu, dem einzigen Schroth-Heilbad, wird diese Kur, angepasst an die Zeit, bis heute praktiziert. Trotzdem: Wer sich für eine Schrothkur entscheidet, wird auch heute noch sehr früh geweckt und erst einmal von einer ausgebildeten Packerin für zwei Stunden zum Schwitzen in feuchte Tücher gewickelt.

Neben den Packungen liegt bei der Schrothkur der Fokus auch auf der Ernährung. Essen und Trinken aber, so Johann Schroth, entziehen durch die Verdauungsprozesse dem Körper einen wesentlichen Teil seiner Energie. Für Schroth bedeutete das daher: fasten und die Selbstheilungskräfte arbeiten lassen. Die Schroth-Diät ist – immer an den jeweiligen Menschen angepasst – stark kalorienreduziert, basisch, verzichtet auf tierisches Eiweiß, Fett und Salz. Die erwähnten Ganzkörperwickel in den frühen Morgenstunden erzeugen ein künstliches Fieber, das die Durchblutung fördert und den Stoffwechsel anregt. Dabei entgiftet man über die Haut. Eine ganzheitliche Detox-Kur also. Die dritte der vier Schroth‘schen Säulen ist der Wechsel zwischen Trink- und Trockentagen, also Tagen, an denen man sehr viel trinkt und Tagen, andenen man eher wenig Flüssigkeit aufnimmt. Der Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung bildet die vierte Säule.

Allgäu Sonne in Oberstaufen

(c) Allgäu Sonne

Zu Gast in der Allgäu Sonne

Eine angenehme Unterkunft, die auch bei regnerischem Wetter jede Menge Alternativen bietet ist das an der Südseite des Stießberg gelegene Hotel Allgäu Sonne mit seinen 149 Zimmern und Suiten. Von vielen Zimmern, dem Restaurant, der Fitnessworld und dem Wellness-Bereich hat der Gast einen freien Blick auf die umliegenden Gipfel. Ideal für Indoor-Sport mit einem täglichen Angebot von bis zu zehn Trainingsstunden. Wer sich ausreichend verausgabt hat, findet anschließend in der 2.100 Quadratmeter großen Wellnesswelt mit zwei Innen- und einem sommerlichen Außenbecken, Whirlpool, Dampfbad und Panoramasauna Entspannung.

Mit der „Original Oberstaufener Schrothkur“ bietet das Fünf-Sterne-Haus schon seit vielen Jahrzehnten das ganzheitliche Naturheilverfahren, bei dem der Körper entlastet und entgiftet wird. Eine professionelle Betreuung während der Kur garantieren die Ärzte der hauseigenen Praxis. Im Restaurant bringt Küchenchef Wolfgang Mätzler regionale und authentische Gerichte auf den Tisch. Mit 65 Einzelzimmern spricht die Allgäu Sonne auch Alleinreisende an. Auf Geselligkeit muss trotzdem niemand verzichten: Jeden Abend im Jahr - außer Heiligabend - wird im Stießbergstüble bei Live-Musik getanzt und gefeiert. "Die Schrothgäste sind ein lustiges Völkchen" - sagt mir schon mein Fahrer auf der Fahrt ins Hotel.

Fitness with a view - Allgäu Sonne

(c) Allgäu Sonne

Beim Wandern neue Energie tanken

Die nötige Ruhezeit können die Gäste ganz einfach in den Wellnessbereichen der Schrothkur-Betriebe verbringen. Für die Bewegung muss man nur vor die Tür treten. Rund 300 Kilometer Wanderwege führen durch die im Frühjahr besonders reizvolle Landschaft rund um Oberstaufen. Und das in drei Höhenlagen: im Tal, am Berg und noch weiter oben im alpinen Bereich. Ob super sportlich oder eher gemütlich, für jeden Wander-Anspruch ist da etwas dabei. Außergewöhnlich schöne Naturerlebnisse versprechen die drei ausgezeichneten Premiumwanderwege „Wildes Wasser“, „Luftiger Grat“ und „Alpenfreiheit“. Letzterer wurde vom Wandermagazin nominiert für die Wahl zu „Deutschlands schönstem Wanderweg“.

Der Weg führt von der Bergstation der Imbergbahn im Ortsteil Steibis über verschiedene Alpen – so nennt man im Allgäu die Almen – und ein Hochmoor, durch einen Bergahorn-Garten mit beeindruckenden Baum-Veteranen und auf den Kojenstein, wo man eine herrliche Aussicht über die nahe Schweiz und den Bodensee genießen kann.

Übrigens: Oberstaufen ist ein staatlich anerkannter „Heilklimakurort“ mit einem therapeutisch wirksamen „Hochgebirgsklima unterer Stufe“. So fördert die gute Luft beim Wandern zusätzlich die körperlichen Abwehrkräfte und stärkt den Organismus.

Packerin Lore Perschl

(c) Michael Ritter

Detox-Tipps von Lore Perschel

„Damit sich die Detox-Wirkung von Wandern und Schrothkur richtig entfalten kann, sollte man sich zwei, besser drei Wochen Zeit nehmen“, sagt Lore Perschel, die als Schrothkur-Packerin in der Allgäu Sonne arbeitet. So viel Zeit bringen die meisten Gäste, mit denen ich mich in dem schönen 5-Sterne-Hotel unterhalte zwar nicht mit, aber dafür kommen sie öfters und wenngleich Lore Perschel mit 30 Jahren in der Allgäu Sonne dort quasi zum Urgestein gehört, sind viele meiner Gesprächspartner schon länger Stammgäste des Wohlfühlhotels.

Aber auch Lore Perschel weiß, dass die Gäste nicht unbedingt die empfohlene Zeeit bleiben können und sich dennoch hinterher wieder pudelwohl fühlen. Eine kurze Schrothkur-Schnupperwoche vermittelt dabei schon ein völlig neues Lebensgefühl und hilft beim Start in ein gesundes Jahr. „Die Kombination aus Diät, Packungen und Bewegung hat nachgewiesenermaßen auch einen positiven Effekt auf zahlreiche aktuelle Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, hohe Blutfette, erhöhte Harnsäure, Hauterkrankungen, Allergien, Migräne, aber auch Einschränkungen des Bewegungsapparates durch Arthrose, Gicht oder Rheuma“, sagt Lore Perschel.

Viele Gäste kommen schon früh im Jahr, um fit ins Frühjahr zu starten. Neben den täglichen Wanderangeboten der Allgäu Sonne locken schrothkurende Golfspieler natürlich auch die zahlreichen schönen Golfplätze des Allgäus, das eine der vielseitigsten und landschaftlich schönsten Golfregionen Deutschlands ist. Das einmalige Golfareal liegt zwischen den Höhenzügen der Hörner im Westen, den Sonnenköpfen im Osten und den Allgäuer Alpen im Süden. Die Golfplätze Sonnenalp und Oberallgäu – die sich zu einer 45-Loch-Anlage zusammengeschlossen haben – rangieren unter den Top 5 der deutschen Golfplätze.

Wirklich gute Spieler winkt dabei sogar das große Geld, wenn bei der Vierplätzetournee an vier Turniertagen mit jeweils vier Golfern in den 36 Teams vom 3. bis 7. Juni 2019 im Allgäu aufgespielt wird. Höhepunkt dürfte der „Skiflugschanzen-Shot“ vom Absprungpunkt in Oberstdorf sein.

Dabei winkt für das Hole-in-One ins 230 Meter entfernte Loch ein attraktives Preisgeld von 50.000 €. Die 9- und 18-Loch-Golfplätze in Ottobeuren, Wiggensbach, Oberstaufen-Steibis und Oberstdorf gehören zu den landschaftlich reizvollsten des bayerischen Allgäus. In der Startgebühr von 229 € pro Person sind neben der Greenfee auch die Verpflegung enthalten. Natürlich bietet das 5-Sterne-Hotel Allgäu Sonne mit seiner großzügigen Wellnesswelt in Oberstaufen, wo das Finale stattfindet ein gutes Angebot mit fünf Übernachtungen im DZ mit 3/4-Genusspension ab 760 € pro Person.

Doch auch sonst macht das gemeinsame Abschlagen am meisten Spaß. Während der Golfwoche vom 10. bis 15. Juni 2019 können die Gäste zusammen mit Hotelchef Manuel Levinger oder Sportlehrer Stefan Niedermayer zu den schönsten 9- oder 18-Loch-Plätzen in und um Oberstaufen zu fahren. Speziell auf Rasensportler abgestimmte Aktivkurse wie „Yoga für den Golferrücken“ runden das Angebot ab. Am letzten Tag kann man dann beim Turnier der GolfersChoice Allgäu Trophy sein Können beweisen. Und etwas später veranstaltet Manuel Levinger wie jedes Jahr im Sommer eine Golfsafari vom 14. bis 21. Juli 2019. Nach dem Kennenlernen beim Begrüßungsabend besuchen die Teilnehmer an den kommenden Tagen die abwechslungsreichsten Plätze der Umgebung und auch weiter entfernten Anlagen am nahen Bodensee. Einen Tag begleitet Golfpro Pierre Knauer die Gruppe und feilt auf Wunsch am perfekten Schwung. Beim Abendessen kann dann über die gemeinsame Leidenschaft gefachsimpelt werden. Das Doppelzimmer kostet für die sieben Nächte inklusive Shuttle zu den Plätzen, Getränken während des Spiels und Halbpension ab 1.129 € pro Person. Sehr positiv wirkt eine Schrothkur auch bei Beschwerden in den Wechseljahren. Übrigens: Typ-2-Diabetiker können nach einer zwei- bis dreiwöchigen Schrothkur nicht selten die Einnahme ihrer Medikamente drastisch senken oder gar ganz auf das Spritzen von Insulin verzichten. MR

Wellness-Bereich der Allgäu Sonne

(c) Allgäu Sonne

(c) Magazin Frankfurt, 2019