Die Kunst der Whiskey-Blender

Johnnie Walker Blenders’ Batch Espresso

(c) Diageo

Auf eindrucksvolle Weise führt jetzt Johnnie Walker in die Kunst des Blending ein und stellt die neuen limitierten Editionen Espresso Roast und Rum Cask Finish vor. Das künstlerische und kreative Herangehens an das Thema Blending ist bei der Herstellung neuer, experimenteller Whiskys aus der Blenders’ Batch Reihe von Johnnie Walker wichtig, wie die beiden neuen Sorten Espresso Roast und Rum Cask Finish zeigen. Dahinter steht bei Johnnie Walker ein kleines Team von 12 passionierten und erfahrenen Blendern wie Chris Clark und Aimee Gibson.

Johnnie Walkers Whisky füllt seit Jahrzehnten nicht nur bei uns in Deutschland die Regale des Handels und ist der beliebteste Scotch Brand weltweit. Von Schottland aus wird er in über 180 Ländern der ganzen Welt verschifft. Schon seit der Zeit seines Gründers, John Walker, stehen für seine Master Blender Aroma und Qualität über allem anderen. Sechs Generationen erfahrener Master Blender waren Vorreiter bei der Herstellung neuer Aromen die aus einem kleinen, 1820 in Schottland gegründeten Lebensmittelgeschäft, ein internationales Whiskyunternehmen machten. Neben dem Johnnie Walker Red Label erfreuen sich auch das Black Label, Double Black, Green Label, Gold Label Reserve, Aged 18 Years und Blue Label bei ihren Fans großer Beliebtheit und sorgten 2016 für einen Verkauf von fast 19 Millionen Flaschen.

Aimee war beim etwas dunkler gefärbten und angenehm nach Espresso duftenden Johnnie Walker Blenders’ Batch Espresso Roast federführend: "Wir wollen Whiskys machen, die von Menschen mit einer breiten Facette an Geschmackspräferenzen genossen werden können, besonders von denen, die bislang dachten, dass Whisky eher nichts für sie ist. Johnnie Walker Blenders’ Batch Espresso Roast ist ein köstlich reicher, weicher und sorgfältig geblendeter Scotch mit ausgeprägten, schwungvollen Noten von Kaffee und dunkler Schokolade.“ Es ist ihr gelungen, denn der Whisky zeigt schöne Röstaromen. Natürlich fehlt ihm die Tiefe, die man von einem länger gereiften Whisky erwarten könnte. Sein angenehmes Aroma und die hohe Qualität machen den Johnnie Walker Blenders’ Batch Espresso Roast zur idealen Grundlage für einen Cocktail.

Auch Chris Clark machte seine Geschmacksexperimente, für die er schottischen Whisky in Fässern lagerte, die vorher verschiedene karibische Pot Rums enthielten, wobei er mit verschiedenen Fässern, verschiedenen Rumsorten und verschiedenen Whisky Blends experimentierte, was ihn nach nunmehr zehn Jahren zur Herstellung von Johnnie Walker Blenders’ Batch Rum Cask Finish führte – einem weichen, würzig-süß geblendeten Scotch mit intensiven, reiche Furchtnoten.

Beide Blender sehen deutliche Parallelen zwischen der Kreation außerordentlicher Cocktails und dem Erschaffen von großartigem Whisky. Beide Sorten wurden kreiert, um den Grundstein für außerordentliche Cocktails zu legen, und gemeinsam mit World Class Bartender Philipp M. Ernst wurden daraus zwei Signature Drinks entwickelt: The Exception Rule und Question, Do You Love Scotch..? Die beiden Limited Editions werden in 0,5-Liter-Flaschen in der typischen Johhnie Walker Gestalt mit Korkverschluss angeboten, sind nummereiert und auf dem Etikett signiert.

Für The Exception Rule wird Kardamon mit einem Stößel in einem leeren Whisky Tumbler zerstoßen, dann werden 50 ml Johnnie Walker Blenders’ Batch Espresso Roast, 5 ml Passionsfrucht und 10 ml Antica Formula hinzugegeben, mit Eiswürfeln aufgefüllr und verrührt und der Drink mit einer Lavendelblüte garniert. Für Question, do you love Scotch...? werden Eiswürfel in einem Highball Glas mit 60 ml Johnnie Walker Blenders’ Batch Rum Cask Finish, 20 ml Rhabarber Likör, 20 ml Apfelsaft und 50 ml Soda aufgegossen, dann wird der Drink mit einer Erdbeere garniert und serviert. Wir haben die Drinks probiert und waren begeistert.


bei Amazon.de bestellen

Signature Drinks von Johnnie Walker

(c) Diageo

WS_728x90

Johnnie Walker Blenders’ Batch Rum Cask Finish

(c) Diageo

(c) Magazin Frankfurt, 2018