Seyfang, Verlassene Orte in Baden-Württemberg

Seyfang, Verlassene Orte in Baden-Württemberg

(c) Silberberg

Der 35-jährige Benjamin Seyfang stammt aus Baden-Württemberg, wo er 1988 in Esslingen am Neckar zu Welt kam. Schon seit seinen Jugendtagen begeistert ihn Graffiti und durch dieses Hobby konnte er schon so einige Abrissgebäude verschönern. Doch sind die Gebäude, mit denen er es dabei zu tun hatte, wirklich nur triste Abrisshäuser? Einblicke in das Innere belehrten Seyfang eines Besseren, denn dort offenbarte sich ihm, dass in den Gebäuden oft ihre alte Geschichte wohnt, denn oftmals blieben dort Einrichtung und persönliche Gegenstände zurück. Es schmerzte fast, dass sich plötzlich keiner mehr dafür zu interessieren schien. Anfangs waren es nur einige Bilder seiner Werke, gemischt mit Bildern von den Orten. Doch dann entdeckte Benjamin Seyfang die inne liegende Schönheit des Zerfalls. Die Farbe, die sich langsam von der Wand löst, die zurückgelassenen und mit einer dicken Staubschicht bedeckten Gegenstände, die vor Jahren dort abgestellt und dann vergessen wurden. Mit 23 Jahren wurde ihm klar, dass dies nicht nur ein paar Fotos sind, sondern hier eine Leidenschaft dahintersteckt und er begab sich auf eine Reise rund um den Globus, um dort die verlassenen und vergessen Orten dieser Welt zu erkunden. Seine Fotografie empfindet der Fotograf als Ruhepol in einer Zeit, in der alles schnell und hektisch zugeht. Jedes einzelne seiner Bilder erzählt seine eigene Geschichte. Cross the Line Fotografie nennt er seine Website, auf denen er seine Bilder präsentiert, was "die Linie überschreiten" bedeutet, denn er nimmt den Betrachter dabei mit auf eine Reise hinter die Kulissen. Von alten Militäranlagen über Bauernhäuser bis hin zum städtischen Kino versuche ich die Geister einer längst vergessenen Zeit einzufangen um diese Orte wieder mit Leben zu füllen.

Auch in seinem neuen Band nimmt er den Leser und Betrachter mit auf eine Reise durch seine Heimat Baden-Württemberg, in der er den Charme des Vergänglichen aufdeckt, wenn er die verlassenen Orte der Region besucht. Er nimmt seine Leser mit an die spektakulärsten Lost Places in Baden-Württemberg, fängt dort mit seiner Kamera stimmungsvoll die Atmosphäre ein und versetzt mit seinen eindrucksvollen Fotografien den Betrachter in verlorengegangene Lebenswelten, die den Charme des Vergänglichen atmen. Die besuchten verfallenen Orte mit ihrem morbiden Charme versetzen zurück in die Vergangenheit und bezaubern mit ihrer faszinierenden Geschichte. Ein Must für alle, die wie Seyfang ein Faible für die Geschichte und die Lost Places mitbringen, denn sie enthüllen ganz neue grandiose Fotos aus der Urban-Explorer-Szene.

Apropos Details: Auf die Frage "Wow, wo ist das?" verhält sich Seyfang erst einmal zurückhaltend und verrät seine Fundorte grundsätzlich erst einmal nicht. Denn wenn man solche Orte öffentlich in Karten und Wanderführern finden könnte, wären sie schnell keine Lost Places mehr und die Gegenstände würden möglicherweise geklaut oder zerstört. Benjamin investiert sehr viel Zeit und Energie in die Suche nach diesen Locations und weiß, wie schwer diese zu finden sind. Er nimmt aber bei seinen Touren zu Lost Places andere Fotoliebhaber mit auf Reisen durch seine Heimat und rund um den Globus.

Benjamin Seyfang, Verlassene Orte in Baden-Württemberg, Silbergurg-Verlag, Hardcover, 144 Seiten, ISBN 978-3842524200, 34.99 Euro

Rechtlicher Hinweis Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

(c) Magazin Frankfurt, 2023