Volker Schlöndorff im Deutschen Filmmuseum

Volker Schlöndorff

(c) Deutsches Filmmuseum

Im Frühling dieses Jahres feiert einer der bedeutendsten deutschen Regisseure seinen 80. Geburtstag: Volker Schlöndorff. In über 50 Jahren hat sich der gebürtige Wiesbadener einen herausragenden Platz in der Geschichte des internationalen Films erarbeitet. Als erster deutscher Regisseur überhaupt erhielt er einen Oscar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“.

In einer Kooperation gibt es jetzt im Raum Frankfurt eine Werkschau, die einen umfassenden Blick auf Schlöndorffs vielschichtiges Oeuvre ermöglicht und in Zusammenarbeit dreier Institutionen entstanden ist, denen Schlöndorff seit Jahren treu verbunden ist: Das Frankfurter DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum mit seinem Kino in Frankfurt, die Wiebadener Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung mit dem Murnau-Filmtheater und das Wiesbadener Kulturamt mit der Caligari FilmBühne.

Das DFF beherbergt mit der „Sammlung Volker Schlöndorff“ eines der wichtigsten und umfangreichsten Archive zum Neuen Deutschen Film. Um die Friedrich- Wilhelm-Murnau-Stiftung macht sich Volker Schlöndorff als engagiertes Gründungsmitglied des Fördervereins verdient und der Caligari FilmBühne ist der Regisseur seit der ersten Stunde in freundschaftlicher Unterstützung zugetan. Am 05. April kommt Volker Schlöndorff als Gast ins Caligari und sitzt auf der Bühne im Gespräch mit Daniel Cohn-Bendit und Überraschungsgästen.

Wer keine Zeit hat die Veranstaltungen zu besichen sei die jetzt bei Arthaus erschienene Blu-ray-Box mit dem Best of Volker Schlönhoffs empfohlen.

(c) Magazin Frankfurt, 2020