Road - TT-Sucht nach Geschwindigkeit

Die packende und atemberaubende Story der Dunlop Road Racing Dynastie – erzählt von Liam Neeson. Im Jahr 2000 stirbt mit William Joseph "Joey" Dunlop der erfolgreichste Straßenrennfahrer der Welt. 26 Mal konnte der "King of the Roads" die Isle of Man TT, das älteste und gefährlichste Motorrennen der Welt gewinnen. Acht Jahre später verunglückt sein jüngerer Bruder Robert bei einem Motorrad-Unfall mit einer Geschwindigkeit von 250km/h tödlich. Seine Söhne sind trotz dieser familiären Verluste weiterhin als Rennfahrer auf den Straßen Nordirlands unterwegs. Der Film erzählt in ebenso rasanten wie emotionalen Bildern das außergewöhnliche Leben der berühmten Dunlop-Familie. Ein Leben mit Benzin im Blut! Ein Leben voller Triumphe und Tragödien - ein mitreißendes Erlebnis. Die Story begann bereits 1992. Die Produzenten Dermot Lavery und Michael Hewitt arbeiteten an einem Kurzfilm über Straßenrennen. Im Mittelpunkt standen drei Fahrer. Der Name eines Fahrers war Robert Dunlop, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere stand. Auf seinem Schoß: der drei Jahre alte Sohn Michael, der Jahre später in die berühmten Fußstapfen seines Vaters treten sollte. 2008 kreuzten sich die Wege der Dunlop-Familie und der Filmemacher erneut: Einen Tag vor der Beerdigung seines Vaters siegte Michael Dunlop bei einem Straßenrennen. Die Idee zur Dokumentation war geboren. Erzählt wird die bewegende Geschichte der wohl erfolgreichsten Rennfahrerfamilie von Hollywood-Legende Liam Neeson, der nur wenige Kilometer vom Wohnort der Dunlops entfernt aufgewachsen ist. Zahlreiche Original-Aufnahmen der legendären Brüder Joey und Robert Dunlop wurden ebenso verwendet wie rasante Helmkamera-Fahrten der heutigen Renn-Generation - inklusive halsbrecherischer Unfälle. Persönliche Interviews mit Familienmitgliedern und Freunden der beiden viel zu früh verstorbenen Motorrad-Legenden machen den Film zu einem einzigartigen und sensationellem Erlebnis.

(c) Magazin Frankfurt, 2020